Jubiläumsfeier: 100 Jahre Münsterschwarzach und 75 Jahre Kirchweihe

08.09.2013 09:30Uhr  

Mit einem feierlichen Gottesdienst begehen wir am 8 September den Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres und feiern am Kirchweihtag 100 Jahre Wiederbesiedelung der Abtei Münsterschwarzach sowie den 75. Weihetag der Abteikirche. 

Im Pontifikalamt mit Diözesanbischof Friedhelm Hofmann, Abt Michael Reepen und der ganzen Mönchsgemeinschaft von Münsterschwarzach wird auch Barbara Stamm, Landtagsabgeordnete aus Unterfranken und Präsidentin des Bayerischen Landtages, ein Grußwort sprechen. 

Nach dem Gottesdienst gibt es auf dem Kirchplatz die Möglichkeit zur fröhlichen Begegnung und Weiterfeiern. Gleichzeitig wird die Jubiläumsausstellung "100 Jahre unterwegs - Abtei Münsterschwarzach 1913 - 2013" neben der Kirche und auf dem Kirchplatz eröffnet. 

Wir freuen uns, wenn Sie dieses Fest mit uns feiern und laden Sie herzlich dazu ein! 

Die Gottesdienstzeiten am Kirchweihfest:

Samstag, 07.09.2013
17:45 Uhr 1. Lateinische Pontifikalvesper
19:30 Uhr  Feierliche Vigil

Sonntag, 08.09.
06:10 Uhr Laudes
09:30 Uhr Pontifikalamt mit Bischof Friedhelm
17:45 Uhr  2. Deutsche Pontifikalvesper
19:30 Uhr  Komplet 

Am Sonntag findet kein 10:30-Uhr-Gottesdienst und keine öffentliche Mittagshore statt. Der Gottesdienst um 7:30 Uhr in der Krypta findet statt

Zu den Jubiläen:

1913 besiedelten die Missionsbenediktiner des nahegelegenen Priorates St. Ludwig die verlassene und fast vollständig zerstörte Abtei. Feierlich zogen die Mönche durch das noch vorhandene Torhaus ein. Sie gingen mit Eifer und Kraft ans Werk, wovon das heutige Kloster in vielfältiger Weise erzählt. 

1938 wurde das Münster von Bischof Matthias Ehrenfried eingeweiht. Die Kirche (sie ist die vierte Abteikirche an diesem Ort) wurde von dem Architekten Albert Boßlet entworfen und in den kirchenfeindlichen Jahren des Dritten Reiches nach nur dreijähriger Bauzeit fertig gestellt. 

In der damaligen Zeit war das Fest fast ein fränkischer Katholikentag. Das große Werk dieses Baus ist durch den Fleiß der Mönche, besonders unserer Handwerkerbrüder möglich geworden. Es waren aber auch sehr viele engagierte Mitarbeiter aus der Umgebung am Bau beteiligt. Und bis heute erleben wir die Treue der Nachbarn und Freunde.

Veröffentlicht: 30.08.2013

Br. Immanuel Fuhrmann

Termin:

08.09.2013 09:30Uhr