Fastenzeit

Fasten ist keine Strafe!

Fastenimpuls von P. Anselm Grün zum Beginn der Fastenzeit.

„Wenn ihr fastet, macht kein finsteres Gesicht wie die Heuchler… Du aber salbe dein Haar, wenn du fastest, und wasche dein Gesicht, damit die Leute nicht merken, dass du fastest, sondern nur dein Vater, der auch das Verborgene sieht; und dein Vater, der das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.“ (Mt 6,16-18)

Jesus will nicht, dass wir das Fasten als etwas Trübseliges verstehen. Wer sich mit Fasten bestraft, weil er zu viel gegessen hat, der hat nicht verstanden, was Jesus unter Fasten versteht. Er versteht darunter eine innere und äußere Reinigung des Menschen. Die körperliche Reinigung soll auch in einer freudvollen Ausstrahlung zum Ausdruck kommen. Weil wir es gut mit uns meinen, verzichten wir in der Fastenzeit auf etwas, damit der innere Glanz in uns zum Leuchten kommt.