Laufende Hilfsprojekte

Projekt des Monats Februar / Zukunftsperspektiven für Kinder aus dem Norden Ugandas

Im Norden Ugandas geschah noch vor wenigen Jahren Grauenhaftes. Ein Kämpfer namens Koni sammelte Soldaten um sich und überfiel im Norden Ugandas in der Nacht Dörfer, tötete die meisten Erwachsenen und entführte die Kinder. Die Kinder wurden als Sklaven gehalten und zu Soldaten ausgebildet.
 
Eine Reihe von Menschen konnte damals rechtzeitig fliehen. Sie zogen in den südlichen Teil Ugandas, und einige kamen auf dem Gelände des Klosters in Tororo unter. Sie bekamen ein Stück Land, das sie anbauen konnten. Die Lebensmittel erzeugten sie also selbst. Sie bekamen vom Kloster auch eine Notunterkunft. Zu diesen Inlands-Flüchtlingen kamen aber auch Menschen, die durch finanzielle Not ihr Land verloren haben. Nun leben diese beiden Gruppen auf dem Gelände des Klosters teilweise am Existenzminimum.
 
Prior Fidelis vom Kloster Tororo möchte diesen Menschen nicht nur das nackte Leben, sondern auch eine Zukunft ermöglichen. 2018 konnte bereits eine erste Unterkunft fertiggestellt werden. Für 2019 planen die Mönche, weitere Wohnmöglichkeiten zu bauen. Die Erwachsenen und Kinder  sollen zudem freie medizinische Behandlung bekommen und den Kindern soll der Schulbesuch ermöglicht werden. Bei schlechter Ernte, wie im letzten Jahr, sind diese armen Menschen auch auf Lebensmittelhilfe angewiesen. Die Mönche des Klosters Tororo können das alles organisieren, aber sie haben selbst nicht die finanziellen Mittel, diese Hilfen zu bezahlen.
So bitten wie Sie um Hilfe:
 
1 EUR pro Tag für das Essen eines Kindes
5 EUR für eine einmalige medizinische Behandlung
20 EUR für Schulhefte und Schreibmaterial
50 EUR für die Schuluniform
100 EUR pro Quadratmeter eines Neubaus einer einfachen Unterkunft
 
Stichwort: Flüchtlinge in Uganda

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andere Sprachen