2. Termin: Münsterschwarzacher Werkstatttage 2020 - Gegensätze

Von 24. Juli 2020 18:45 bis 25. Juli 2020 17:00

Der Werkstatttag beginnt jeweils Freitagabend um 18.45 Uhr mit einem einfachen Abendessen in der Werkstatt. Anschließend geht es über Text- und Bildimpulse und den Austausch der eigenen Zugänge an die Erschließung des Themas. Der Samstag beginnt um 9.00 Uhr. Jetzt folgt die kreative Umsetzung. Ein besonderes Erlebnis ist vor allem die gemeinsame schöpferische und spielerische Arbeit. Gegen 12.30 Uhr ist ein gemeinsames Mittagessen. Nachmittags geht die Arbeit weiter. Die Präsentation und die Feier über das Entstandene beschließen den Tag. Ende des Werkstatttages ist Samstag gegen 17.00 Uhr. Unkosten:42,00 € (incl. Mahlzeiten und Material) Mit einer Übernachtung: 82,00 €
Ort: Die Werkstatt (Eingang beim Verwaltungstor) 

Gegensätze. Das klingt hart und unversöhnlich. Hier das Eine, dort das Andere. Entweder -oder. Gegensatz riecht nach Entscheidung, nach richtig und falsch. Wir teilen die Welt ein in gut und böse, in hell und dunkel, in lebendig und tot. Gleichzeitig löst diese Aufteilung wiederum Ängste in uns aus. Ist die Welt wirklich so zerrissen oder haben wir uns die Gegensätze doch nur als Erklärungsmuster geschaffen, um uns besser in ihr zurecht finden zu können? Aber unsere alltägliche Erfahrung lässt sich nicht täuschen: die Gegensätze sind wirklich und weit mehr als nur eine willkürliche Einteilung dieser Welt. Über diese Erkenntnis hinaus gibt auch noch eine andere Einsicht, dass die Gegensätze wie Tag und Nacht doch nur zwei Seiten der einen Welt sind, die sich ergänzen und  bedingen.

In dieser Sicht sind Gegensätze nicht nur wie feindliche Brüder. Sie sind eher wie ungleiche Geschwister. Oder wie Konfuzius lehrt:

Yin und Yang, männlich und weiblich, hart und weich, Himmel und Erde, Licht und Dunkel, Donner und Blitz, kalt und warm, gut und schlecht … das ist die Wechselwirkung der gegensätzlichen Prinzipien, die das Universum formen.  (Konfuzius (551 - 479 v. Chr.)

Manche Gegensätze sind aber auch, wie Heraklit sagt, Chamäleons, die im Laufe der Zeit ihre Farbe wechseln.

Es ist immer ein und dasselbe was in uns wohnt: Lebendes und Totes und das Wache und das Schlafende und Jung und Alt. Wenn es umschlägt, ist dieses jenes und jenes wiederum, wenn es umschlägt, dieses. (Heraklit von Ephesos (etwa 540 - 480 v. Chr.))

Der Wunsch bleibt, dass sich die Gegensätze am Ende zur Einheit, die Widersprüche in Harmonie und das Unversöhnliche in Frieden auflösen. Diesen Traum nennen wir Himmel. Nicolaus von Kues, ein mittelalterlicher Theologe, sagt: Gott ist die Vereinigung der Gegensätze. In ihm ist alles zu hause. Danach könnte es auch sein, dass das Gegensätzliche ein notwendiges Grundprinzip von Wachsen, sich Entwickeln und Reifen schon auf dieser Erde ist.

So verbindet sich mit diesem Werkstattthema Vieles, was uns Menschen zutiefst berührt: Das Unversöhnliche und das sich Ergänzende, das Geteilte und das Vereinte, die Sehnsucht und die Erfüllung. Vielleicht sogar die Chance, die Welt oder das eigene Leben aus einer gegensätzlichen  Perspektive betrachten zu lernen.

Termine und Themen
Wir haben unseren vier Terminen unterschiedliche Themen zugeordnet

13./14. März 2020                weiblich - männlich
24./25. Juli 2020                   gut - böse
Das eine wie das andere gibt es nicht in Reinform. Die Mehrdeutigkeit unserer Bewertungen in Sprach-Bildern finden.
25./.26. September 2020      lebendig - tot
13./14. November 2020        abgrenzen - ergänzen

Anmeldung

Teresa Günther
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 09324/4520

Kosten 42,00 € (incl. Mahlzeiten und Material) Mit einer Übernachtung: 82,00 €

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!