Skip to main content

Krone für die 1. Weinprinzessin in Mainbernheim

Klostergoldschmiede fertigt außergewöhnliches Stück.

Als Winzerort würde sich Mainbernheim laut Bürgermeister Peter Kraus nicht bezeichnen - und doch wurde dort am Donnerstag die erste Weinprinzessin gekrönt. Die Initiative ging auf das Weingut "Schalk und Rausch" zurück, dessen Inhaber Ute Rauschenbach und Dieter Gottschalk im vorletzten Sommer bei der Mainbernheimer Kerm zum ersten Mal die Idee hatten. Mit dabei war die heutige Weinprinzessin, Rayka Grötsch. 

Bis es im Kassenamt des Städtchens zur Krönung kommen sollte, vergingen knapp zwei Jahre. Unterstützung gab es dabei von Emmi Wendemutz, amitierende Fränkische Weinprinzessin, die der ersten Weinprinzessin auch die Krone aufsetzen durfte.

Gefertigt wurde sie von Goldschmiedemeister Steffen Dülk in der Klostergoldschmiede. Sie besteht aus 925/oo-Silber und Zirkonia-Steinen. Filigran und gleichzeitig markant wirken die fein ausgearbeiteten Weinblätter. Wie Tau in der Sonne reflektieren die Zirkonia-Steine das Licht und funkeln wie der Tropfen im Glas. Auch für diese Krone wurde eine Schatulle in der Buchbinderei der Klostermanufaktur maßangefertigt.

Große Begeisterung gab es auch von Weinbaupräsident Arthur Steinmann, der die herausragende Arbeit der Goldschmiede bei der Fertigung der Krone für die Fränkische Weinkönigin würdigte.