Laufende Hilfsprojekte

Projekt des Monats November: Viele der jährlich rund 23 000 Patienten in unserer Augenklinik in Tororo/Uganda sind an grauem Star erkrankt – Große Finanzierungslücke durch Rückzug einer deutschen Hilfsorganisation droht

Boniface Okuma ist glücklich, denn er kann wieder sehen. Sein Augenlicht ließ seit vier Jahren immer mehr nach, mit 48 Jahren erblindete er. Er suchte mehrere Ärzte auf, aber niemand konnte ihm helfen. Da erfuhr er von unserer Augenklinik in Tororo. Bei der Untersuchung wurde grauer Star festgestellt, der operativ entfernt werden konnte. Jetzt strahlen seine Augen wieder.

Diese Heilungsgeschichte ist nur eine von vielen, die sich in unserer Augenklinik in Tororo/Uganda ereignen. Jährlich werden dort rund 23.000 Patienten behandelt. Sie ist die größte Augenklinik Ostafrikas. Im Umkreis von 300 km gibt es keine Möglichkeit, Augenkrankheiten auf hohem Niveau zu behandeln. Daher ist die Klinik Ziel von Augenkranken aus weiten Teilen Ugandas und aus dem benachbarten Kenia.

Viele Patienten brauchen speziell angepasste Brillen. Die Klinik betreibt deshalb eine eigene Optikerwerkstatt mit ausgebildeten Technikern. Umfangreich ist auch das Operationsprogramm. Zwei Fachärzte für Augenheilkunde führen im Jahr rund 2 000 Operationen meist am grauen Star durch. Dabei wird die getrübte Linse entfernt und durch eine künstliche ersetzt. Das erfordert hohes ärztliches Können und ein sehr spezielles Instrumentarium wie z.B. ein Operationsmikroskop. Es kommen auch zahlreiche Kinder zur Behandlung, die von Geburt an blind waren. Bei diesen Fällen sind oft mehrere Operationen nötig, bis die Sehkraft wieder hergestellt ist. Eine Operation am grauen Star kostet umgerechnet 55 Euro für Erwachsene und 211 Euro für Kinder.

Die Behandlung von Augenkrankheiten ist für Menschen in Afrika oft nicht bezahlbar. Daher ist die Klinik langfristig auf Unterstützung aus Europa angewiesen. Da sich eine deutsche Organisation, die bisher die Finanzierung der Augenklinik weitgehend übernommen hat, aufgrund zurückgehender Spenden zurückziehen möchte, besteht bei der Augenklinik ein großer Bedarf an finanzieller Hilfe. 

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit finanziell unterstützen und so mithelfen, die segensreiche Arbeit in der Augenklinik auch in Zukunft sicher zu stellen. Bitte geben Sie bei Ihrer Spende das Stichwort „Augenklinik“ an.

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!