Die Benediktsregel

RB 45,1

Benediktsregel
45. Kapitel 
1. Wer beim Vortrag eines Psalmes, eines Responsoriums, einer Antiphon oder einer Lesung einen Fehler macht und sich nicht gleich vor allem demütigt, den treffe eine schwere Strafe.


Dieser Vers ist unter mehreren Aspekten zu sehen. 
Wichtig ist der Gottesdienstcharakter (Dienst an und für Gott) beim Stundengebet oder der Tischlesung.
Fehler lassen sich nicht vermeiden, dennoch fordert Benedikt eine rituelle Geste der Entschuldigung an der ganzen Gemeinschaft - andernfalls folgen Konsequenzen.
Das dient wieder einmal nicht der Demütigung (auch wenn der Wortlaut anders scheint), sondern dem Eingeständnis und der Einsicht.

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!