Liturgiekapitel

RB 9,2

Benediktsregel 9. Kapitel2. Darauf folgen Psalm 3 und das »Ehre sei dem Vater«,Psalm 3 hat eine ganz besondere Bedeutung, die auch Benedikt hiermit würdigt.Jeder Tag beginnt damit und erinnert (im lateinischen Original) sowohl an die Auferstehung als...

Weiterlesen: RB 9,2

RB 9,1

Benediktsregel 9. Kapitel1. Im Winter singt man zuerst dreimal den Vers: »Herr, öffne meine Lippen, damit mein Mund dein Wort verkünde.«Im Kloster gilt das nächtliche Schweigen. Die ersten Worte spricht der Mönch beim Gebet.Mit dieser fast flehenden...

Weiterlesen: RB 9,1

RB 8,4

Benediktsregel 8. Kapitel4. Von Ostern bis zum ersten November werde die Stunde des Aufstehens so bestimmt: Auf die Feier der Vigilien folgen nach einer kurzen Pause für die natürlichen Bedürfnisse der Brüder die Laudes, die bei Tagesanbruch zu halten...

Weiterlesen: RB 8,4

RB 8,3

Benediktsregel 8. Kapitel3. Was nach den Vigilien an Zeit noch übrigbleibt, sollen die Brüder, die es brauchen, auf das Einüben von Psalmen und Lesungen verwenden.Die Zeit nach den Vigilien ist Lernzeit für alle, "die es brauchen".Benedikt weiß, dass...

Weiterlesen: RB 8,3

RB 8,2

Benediktsregel 8. Kapitel2. So können die Brüder etwas länger als die halbe Nacht schlafen und dann ausgeruht aufstehen.Hier wird wieder deutlich, was Benedikt mit dem "rechten Maß" meint: Ausgeruht sein, genug, um nicht müde zu sein, aber...

Weiterlesen: RB 8,2

RB 8,1

Benediktsregel 8. Kapitel1. Im Winter, das heißt vom ersten November bis Ostern, soll man zur achten Stunde der Nacht aufstehen; das entspricht vernünftiger Überlegung.Mit dem 8. Kapitel beginnt ein neuer Abschnitt der Benediktsregel: die Liturgiekapitel...

Weiterlesen: RB 8,1

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andere Sprachen