Prolog

RB Prol. 1,50

Benediktsregel Prolog 50. Darum wollen wir uns seiner Unterweisung niemals entziehen und im Kloster ausharren bis zum Tod. Wenn wir so in Geduld an den Leidern Christi Anteil haben, dann werden wir gewürdigt, auch mit ihm sein Reich zu erben. Benedikt...

Weiterlesen: RB Prol. 1,50

RB Prol. 1,49

Benediktsregel Prolog 49. Wer aber im klösterlichen Leben und im Glauben fortschreitet, dem wird das Herz weit und er läuft in unsagbarem Glück der Liebe den Weg der Gebote Gottes. Das Fortschreiten (lat. "Processu") ist hier das zentrale Wort....

Weiterlesen: RB Prol. 1,49

RB Prol. 1,47

Benediktsregel Prolog 47. Sollte es jedoch aus wohlüberlegtem Grund etwas strenger zugehen, um Fehler zu bessern und die Liebe zu bewahren, Benedikts Regel ist nicht willkürlich. Hinter den Vorgaben für die Mönche stehen "wohlüberlegte Gründe"....

Weiterlesen: RB Prol. 1,47

RB Prol. 1,46

Benediktsregel Prolog 46. Bei dieser Gründung hoffen wir, nichts Hartes und nichts Schweres festzulegen. Benedikt grenzt hier klar zur Strenge der Magisterregel ab. Er weiß um die Schwierigkeiten der alten Mönchsregel und deutet schon hier...

Weiterlesen: RB Prol. 1,46

RB Prol. 1,45

Benediktsregel Prolog 45. Wir wollen also eine Schule für den Dienst des Herrn einrichten. Ein wichtiger Vers im Prolog: Die Schule, das ist der Ort des Lernens. Mit "Schule" meint Benedikt hier das Kloster. Im Kloster werden wir alle Schüler...

Weiterlesen: RB Prol. 1,45

RB Prol. 1,44

Benediktsregel Prolog 44. Jetzt müssen wir laufen und tun, was uns für die Ewigkeit nützt. Nicht länger warten, nicht langer zögern. Die Zeit ist da! Jetzt haben wir die Möglichkeit, unser Leben an und nach Gott auszurichten!

Weiterlesen: RB Prol. 1,44

RB Prol. 1,43

Benediktsregel Prolog 43. Noch ist Zeit, noch sind wir in diesem Leib, noch lässt das Licht das Lebens uns Zeit, all das zu erfüllen. Es ist nie zu spät zur Umkehr! Solange wir leben, können wir uns zu Gott hinwenden. Er wird auch immer da...

Weiterlesen: RB Prol. 1,43

RB Prol. 1,42

Benediktsregel Prolog 42. Wir wollen den Strafen der Hölle entfliehen und zum unvergänglichen Leben gelangen. Das Motiv der Flucht vor der Hölle - wie in Vers 13. Wir können aktiv handeln, um der Dunkelheit zu entgehen.

Weiterlesen: RB Prol. 1,42

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andere Sprachen