Die Benediktsregel

RB 56,1

Benediktsregel 56. Kapitel 1. Der Abt nehme sein Mahl immer mit den Gästen und Pilgern ein.Das 56. Kapitel trägt den Titel "Der Tisch des Abtes".Im 1. Vers geht Benedikt auf das Mahl als Ort der Gemeinschaft ein.Dass der Abt dieses mit den...

Weiterlesen: RB 56,1

RB 55,22

Benediktsregel 55. Kapitel 22. Doch bei allen Entscheidungen denke er an die Vergeltung Gottes.Das Kapitel endet mit der Verantwortung des Abtes Gott gegenüber.Er richtet am Ende und vor ihm hat der Abt Rechenschaft abzulegen.Dass soll ihn...

Weiterlesen: RB 55,22

RB 55,21

Benediktsregel 55. Kapitel 21. So berücksichtige der Abt die Schwäche der Bedürftigen, nach die Missgunst der Neider.Hier gilt es wieder zu unterscheiden:Wer braucht etwas (bedürftig) und wer nicht (Neid)?Der Neid ist natürlich einer der...

Weiterlesen: RB 55,21

RB 55,20

Benediktsregel 55. Kapitel 20. Der Abt erwäge aber immer jenen Satz der Apostelgeschichte: »Jedem wurde so viel zugeteilt, wie er nötig hatteIn den zusammenfassenden letzten Versen kommt Benedikt genau auf diesen Grundgedanken der Gütergemeinschaft.Diesem...

Weiterlesen: RB 55,20

RB 55,19

Benediktsregel 55. Kapitel 19. Kukulle, Tunika, Socken, Schuhe, Gürtel, Messer, Griffel, Nadel, Tuch, Schreibtafel; so kann sich keiner damit entschuldigen, es habe ihm etwas Notwendiges gefehlt.Auch hier wird deutlich, dass Benedikt keine...

Weiterlesen: RB 55,19

RB 55,18

Benediktsregel 55. Kapitel 18. Um dieses Laster des Eigenbesitzes mit der Wurzel auszurotten, muss der Abt alles Notwendige geben:Dieser Vers ist der eigentlich Wichtigste dieses Kapitels.Hier zeigt Benedikt, dass Eigenbesitz ein Laster ist.Anzustreben...

Weiterlesen: RB 55,18

RB 55,17

Benediktsregel 55. Kapitel 17. Wenn sich bei einem etwas findet, das er nicht vom Abt bekommen hat, treffe ihn strengste Strafe.Wie Benedikt Strafen sieht, wurde bereits in den Strafkapiteln erläutert.Strafe ist keine Willkür und nicht dafür,...

Weiterlesen: RB 55,17

RB 55,16

Benediktsregel 55. Kapitel 16. Der Abt durchsuche häufig die Betten, ob sich dort nicht Eigenbesitz finde.Der Besitz ohne Absprache des Abtes ist nicht erlaubt - auch nicht das Horten von Gegenständen.Um Benedikts Ideal zu folgen, schreibt...

Weiterlesen: RB 55,16

RB 55,15

Benediktsregel 55. Kapitel 15. Als Bettzeug genügen Matte, Tuch, Decke und Kopfkissen.Auch für das Bettzeug macht Benedikt Vorgaben.Bescheiden und asketisch soll auch dieses ausfallen.

Weiterlesen: RB 55,15

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!