Die Benediktsregel

RB 53,20

Benediktsregel 53. Kapitel 20. Wer Hilfe braucht, soll sie erhalten; wer jedoch frei ist, übernehme gehorsam jeden Auftrag.Anhand des vorherigen Beispiels formuliert Benedikt eine Grundsatzregel.Es heißt nicht, dass den Brüdern Arbeit aufgezwungen...

Weiterlesen: RB 53,20

RB 53,19

Benediktsregel 53. Kapitel 19. Doch nicht nur hier, sondern für alle Aufgabenbereiche im Kloster gelte der Grundsatz:Wieder etwas, was typisch für Benedikt ist: Anhand eines Kapitels stellt er eine allgemein gültige Regel für das Klosterleben...

Weiterlesen: RB 53,19

RB 53,18

Benediktsregel 53. Kapitel 18. Sooft sie es brauchen, gebe man ihnen Hilfen, damit sie ohne Murren dienen; sind sie jedoch zu wenig beschäftigt, sollen sie zu der Arbeit gehen, die man ihnen aufträgt.Benedikt will das Murren, die Unzufriedenheit...

Weiterlesen: RB 53,18

RB 53,17

Benediktsregel 53. Kapitel 17. Diese Küche übernehmen für je ein Jahr zwei Brüder, die für diese Arbeit gut geeignet sind.Andere Aufgaben im Kloster werden wöchentlich vergeben, der Dienst in der Gastküche ist für länger angedacht.Auch müssen...

Weiterlesen: RB 53,17

RB 53,16

Benediktsregel 53. Kapitel 16. Abt und Gäste sollen eine eigene Küche haben; so stören Gäste, die unvorhergesehen kommen und dem Kloster nie fehlen, die Brüder nicht.Markant ist hier der zweite Teil, drückt er doch wieder den Wert der Gastfreundschaft...

Weiterlesen: RB 53,16

RB 53,15

Benediktsregel 53. Kapitel 15. Vor allem bei der Aufnahme von Armen und Pilgern zeige man Eifer und Sorge, denn besonders in ihnen wird Christus aufgenommen. Das Auftreten der Reichen verschafft sich ja von selbst Beachtung.Vers 15 schließt...

Weiterlesen: RB 53,15

RB 53,14

Benediktsregel 53. Kapitel 14. Nach der Fußwaschung beten sie den Psalmvers: »Wir haben, o Gott, deine Barmherzigkeit aufgenommen inmitten deines Tempels«.Benedikt stellt den Gast hier noch einmal in den Mittelpunkt - auch wenn es nicht so...

Weiterlesen: RB 53,14

RB 53,13

Benediktsregel 53. Kapitel 13. Abt und Brüder zusammen sollen allen Gästen die Füße waschen.Nicht nur die Hände, sondern auch die Füße sollen gewaschen werden.Ein biblisch verankertes Ritual, was noch einmal den besonderen Umgang mit Gästen...

Weiterlesen: RB 53,13

RB 53,12

Benediktsregel 53. Kapitel 12. Der Abt gieße den Gästen Wasser über die Hände;Die Handwaschung erfolgt durch den Abt (Benedikt wechselt von der Bezeichnung "Oberer" auf "Abt").Als Ritual vor den Mahlzeiten kommt dieser im Kloster besondern Stellenwert...

Weiterlesen: RB 53,12

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!