Die Benediktsregel

RB 7,26

Benediktsregel 7. Kapitel26. Wenn also die Augen des Herrn über Gute und Böse wachen"Also" - ein für Benedikt markantes Wort. Dieser und die folgenden Verse sind wichtige Zusammenfassungen.Die Augen des Herrn wachen - der Herr beobachtet alles, er...

Weiterlesen

RB 7,25

Benediktsregel 7. Kapitel25. Darum gebietet die Schrift: »Lauf deinen Begierden nicht nach!«Benedikt untermauert seine Aussage mit Worten aus der Schrift.Der Mönch soll nicht Opfer seiner kurzen Begierden sein und ihnen nachlaufen.Vielmehr gilt...

Weiterlesen

RB 7,24

Benediktsregel 7. Kapitel24. Nehmen wir uns deshalb vor jeder bösen Begierde in Acht; denn der Tod steht an der Schwelle der Lust.Begierden, Eigenwille, negative Laster wirken wie der Tod.Tötend und tödlich für die Mönchsgemeinschaft. Tagesliturgie 1....

Weiterlesen

RB 7,23

Benediktsregel 7. Kapitel23. Selbst bei den Begierden des Fleisches ist uns Gott, so glauben wir, immer gegenwärtig. Sagt doch der Prophet zum Herrn: »All mein Begehren liegt offen vor dir.«Wieder bedient sich Benedikt der Bibel, um seine Anliegen...

Weiterlesen

RB 7,22

Benediktsregel 7. Kapitel22. Ebenso zittern wir vor dem Wort, das von den Nachlässigen gesagt ist: »Verdorben sind sie und abscheulich geworden in ihren Gelüsten.«Jederzeit muss der Mönch sich selbst reflektieren und fragen, ob er seinen Gelüsten,...

Weiterlesen

RB 7,21

Benediktsregel 7. Kapitel21. Mit Recht werden wir also belehrt, nicht unseren Willen zu tun, sondern zu beachten, was die Schrift sagt: »Es gibt Wege, die den Menschen richtig scheinen, die aber am Ende in die Tiefe der Hölle hinabführen.«Gott weiß,...

Weiterlesen

RB 7,20

Benediktsregel 7. Kapitel20. Dass aber Gottes Wille in uns geschehe, darum bitten wir ihn im Gebet des Herrn.Benedikt verweist hier auf das Vaterunser - in dem auch gebetet wird, dass Gottes Wille geschehe.Es geht dabei aber nicht um das Hinnehmen,...

Weiterlesen

RB 7,19

Benediktsregel 7. Kapitel 19. Den Eigenwillen zu tun, verwehrt uns die Schrift, wenn sie sagt: »Von deinem Willen wende dich ab.«Stetig soll der Mönch die Worte wiederholen, immer im Kopf haben, bis sie zu den innersten Gedanken gehören. Der...

Weiterlesen

RB 7,18

Benediktsregel 7. Kapitel 18. Vor seinen verkehrten Gedanken auf der Hut, spreche der Bruder, der etwas taugt, ständig in seinem Herzen: »Dann bin ich makellos vor ihm, wenn ich mich vor meiner Bosheit in Acht nehme.«Stetig soll der Mönch die Worte...

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andere Sprachen