Die Benediktsregel

RB 35,13

Benediktsregel 35. Kapitel13. damit sie ihren Brüdern zur Stunde der Mahlzeit ohne Murren und besondere Mühe dienen können.Wieder ein Vers, der deutlich macht, was Benedikt damit erreichen möchte:Frieden in der Gemeinschaft - wobei er gleichzeitig...

Weiterlesen: RB 35,13

RB 35,12

Benediktsregel 35. Kapitel12. Die Wochendiener sollen (an Fasttagen) vor der einzigen Mahlzeit über das festgesetzte Maß hinaus etwas zu trinken und Brot bekommen.Besondere Aufmerksamkeit und auch Ausnahmen kommen den diensthabenden Brüdern zu.Da sie...

Weiterlesen: RB 35,12

RB 35,11

Benediktsregel 35. Kapitel11. Der Cellerar aber gebe sie an den weiter, der den Dienst antritt. So weiß er, was er gibt und was er zurückerhält.Benedikt stellt die Gütergemeinschaft noch einmal heraus, für die der Cellerar die Verantwortung hat.Er...

Weiterlesen: RB 35,11

RB 35,10

Benediktsregel 35. Kapitel10. Die benutzten Geräte sollen dem Cellerar sauber und unbeschädigt zurückgegeben werden.Dem Gemeinschaftseigentum und dem sorgsamen Umgang damit kommt hier besondere Beachtung zu.Ein Grund ist, dass durch Beschädigungen...

Weiterlesen: RB 35,10

RB 35,9

Benediktsregel 35. Kapitel9. Die Brüder, die den Wochendienst beginnen und die ihn beenden, sollen allen die Füße waschen.In diesem Vers kommt der Dienstcharakter der Gemeinschaft noch einmal besonders zum Ausdruck. Tagesliturgie  1. Lesung...

Weiterlesen: RB 35,9

RB 35,8

Benediktsregel 35. Kapitel8. und die Tücher waschen, mit denen sich die Brüder Hände und Füße abtrocknen.Hygiene und das Sauberhalten spielen dabei eine große Rolle.Aber auch um den gemeinschaftlichen Besitz. Es soll achtsam mit allem umgegangen...

Weiterlesen: RB 35,8

RB 35,7

Benediktsregel 35. Kapitel7. Wer den Wochendienst beendet, soll am Samstag alles reinigenSamstag ist kein zufällig gewählter Tag - es beginnt hier die Vorbereitung auf Sonntag. Tagesliturgie  1. Lesung 1 Petr 5, 1-4 1 Eure Ältesten ermahne...

Weiterlesen: RB 35,7

RB 35,6

Benediktsregel 35. Kapitel6. Die übrigen Brüder sollen einander in Liebe dienen.Die deutsche Übersetzung ist hier nicht ganz genau. Im lateinischen Original heißt es "Caritas".Dieses Wort verwendet Benedikt immer, wenn es um den gemeinschaftlichen...

Weiterlesen: RB 35,6

RB 35,5

Benediktsregel 35. Kapitel5. Ist die Gemeinschaft größer, sei der Cellerar vom Küchendienst ausgenommen, ebenso wer, wie gesagt, durch wichtigere Angelegenheiten beansprucht ist.Benedikt spezifiziert weiter und nimmt bestimmte Personen aus - jedoch...

Weiterlesen: RB 35,5

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!