Die Benediktsregel

RB 58,20

Benediktsregel 58. Kapitel  20. Diese Urkunde schreibe er mit eigener Hand. Kann er dies jedoch nicht, soll sie auf seine Bitte hin ein anderer schreiben. Der Novize setze sein Zeichen darunter und lege die Urkunde mit eigener Hand auf...

Weiterlesen: RB 58,20

RB 58,19

Benediktsregel 58. Kapitel  19. Über sein Versprechen verfasse er eine Urkunde auf den Namen der Heiligen, deren Reliquien dort sind, und des anwesenden Abtes.Auch dieser Vers drückt wieder die Verbindlichkeit sowie das Versprechen gegenüber...

Weiterlesen: RB 58,19

RB 58,18

Benediktsregel 58. Kapitel  18. vor Gott und seinen Heiligen. Sollte er einmal anders handeln, so muss er wissen, dass er von dem verworfen wird, den er nicht ernstnimmt.Benedikt nennt neben den Mitbrüdern noch einmal explizit "Gott und seine...

Weiterlesen: RB 58,18

RB 58,17

Benediktsregel 58. Kapitel  17. Bei der Aufnahme verspreche er im Oratorium in Gegenwart aller seine Beständigkeit, seinen monastischen Lebenswandel und den Gehorsam,Die drei Mönchsgelübde werden bei heute so bei der Profess versprochen....

Weiterlesen: RB 58,17

RB 58,16

Benediktsregel 58. Kapitel  16. noch das Joch der Regel von seinem Nacken abschütteln darf; er hatte ja lange genug Zeit, sehr sorgfältig abzuwägen, es von sich zu weisen oder auf sich zu nehmen.Benedikt weist hier auf die langen Überlegungen...

Weiterlesen: RB 58,16

RB 58,15

Benediktsregel 58. Kapitel  15. Doch muss er wissen, dass er, auch nach dem Gesetz der Regel, von diesem Tag an weder das Kloster verlassenDieser Hinweis ist auf zwei Verse aufgeteilt.Benedikt stellt hier fest, dass der Mönch sich...

Weiterlesen: RB 58,15

RB 58,14

Benediktsregel 58. Kapitel  14. Hat er es sich reiflich überlegt und verspricht er, alles zu beachten und sich an alles zu halten, was ihm aufgetragen wird, dann soll er in die Gemeinschaft aufgenommen werden.Hier wird noch einmal klar...

Weiterlesen: RB 58,14

RB 58,13

Benediktsregel 58. Kapitel  13. Wenn er noch bei seinem Entschluss bleibt, liest man ihm nach vier Monaten dieselbe Regel wieder vor.Und wieder soll ihm die Regel vorgelesen werden.Auch, weil er mit seiner bis dato gesammelten Erfahrung...

Weiterlesen: RB 58,13

RB 58,12

Benediktsregel 58. Kapitel  12. Nach Ablauf von sechs Monaten lese man ihm die Regel vor: Er soll wissen, was der Eintritt für ihn bedeutet.Immer wieder kennzeichnen bestimmte Punkte nach einer gewissen Zeit einen Punkt, an dem der Novize...

Weiterlesen: RB 58,12

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
kontakt[at]abtei-muensterschwarzach.de