Die Benediktsregel

RB 5,7

Benediktsregel 5. Kapitel 7. Daher verlassen Mönche sofort, was ihnen gerade wichtig ist, und geben den Eigenwillen auf. Wieder fordert Benedikt die Aufgabe des Eigenwillens, des Egoismus. Für Gottes Wort soll der Mönch alles stehen und liegen...

Weiterlesen: RB 5,7

RB 5,6

Benediktsregel 5. Kapitel 6. Und ebenso sagt er den Lehrern: »Wer euch hört, hört mich.« Gleichzeitig richtet er sich an die Oberen als seine Stellvertreter. Damit verbunden ist die Verantwortung, nach Christi Geist zu handeln. Sie sind Stellvertreter...

Weiterlesen: RB 5,6

RB 5,5

Benediktsregel 5. Kapitel 5. Von ihnen sagt der Herr: »Aufs erste Hören hin gehorcht er mir.« Benedikt untermauert seine Aussage mit Zitaten aus der Bibel. Nur durch das Hinhören, schon bei ersten Mal, erfüllt der Hörende den Auftrag. Das kann...

Weiterlesen: RB 5,5

RB 5,4

Benediktsregel 5. Kapitel 4. darf es für sie nach einem Befehl des Oberen kein Zögern geben, sondern sie erfüllen den Auftrag sofort, als käme er von Gott. Im Kloster läuft es nicht so ab, dass ein Abt befiehlt und alle sofort gehorchen müssen....

Weiterlesen: RB 5,4

RB 5,3

Benediktsregel 5. Kapitel 3. Wegen des heiligen Dienstes, den sie gelobt haben, oder aus Furcht vor der Hölle und wegen der Herrlichkeit des ewigen Lebens. Die Professgelübde eines Mönchs beinhalten neben der Beständigkeit und dem klösterlichen...

Weiterlesen: RB 5,3

RB 5,2

Benediktsregel 5. Kapitel 2. Er ist die Haltung derer, denen die Liebe zu Christus über alles geht. Im 4. Kapitel fordert Benedikt, dass der Mönch "der Liebe zu Christus nichts vorziehen" soll. Im Lateinischen Original wird mit convenit ("Es gehört...

Weiterlesen: RB 5,2

RB 5,1

Benediktsregel 5. Kapitel 1. Der erste Schritt zur Demut ist Gehorsam ohne Zögern. Kapitel 5 beschäftigt sich mit dem Gehorsam der Mönche, der für Benedikt etwas grundlegendes darstellt. Er beschreibt ihn hier nicht temporär, sondern als Basis...

Weiterlesen: RB 5,1

RB 4,78

Benediktsregel 4. Kapitel 78. Die Werkstatt aber, in der wir das alles sorgfältig verwirklichen wollen, ist der Bereich des Klosters und die Beständigkeit in der Gemeinschaft. Die Werkzeuge, sollen in der Werkstatt zum Einsatz kommen: im Kloster...

Weiterlesen: RB 4,78

RB 4,77

Benediktsregel 4. Kapitel 77. »Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, hat Gott denen bereitet, die ihn lieben.« Mit diesem Zitat aus dem Korintherbrief ergänzt Benedikt den vorigen Vers. Die Vollendung des Mönchs ist bei Gott.

Weiterlesen: RB 4,77

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!