Die Benediktsregel

RB 30,3

Benediktsregel 30. Kapitel3. sollen für Verfehlungen mit strengem Fasten oder mit kräftigen Rutenschlägen bestraft werden. Sie sollen dadurch geheilt werden.Ein nach heutigen Maßstäben indiskutabler Vers und Hinweis der Benediktsregel.Der zweite Teil,...

Weiterlesen: RB 30,3

RB 30,2

Benediktsregel 30. Kapitel2. Daher gelte: Knaben und Jugendliche oder andere, die nicht recht einsehen können, was die Ausschließung als Strafe bedeutet,Anders als heute waren zur damaligen Zeit auch Jüngere (ab 15 Jahren) im Kloster.Für sie soll etwas...

Weiterlesen: RB 30,2

RB 30,1

Benediktsregel 30. Kapitel1. Nach Alter und Einsicht muss es unterschiedliche Maßstäbe geben.Mit Kapitel 30 schließt Benedikt die Strafkapitel.Er plädiert für einen differenzierten Umgang bei Bestrafungen. Tagesliturgie 1. Lesung Röm 5, 1-5...

Weiterlesen: RB 30,1

RB 29,3

Benediktsregel 29. Kapitel3. Wenn er wieder austritt, werde er noch zweimal in dieser Weise aufgenommen. Er muss aber wissen, das es danach für ihn keine Rückkehr mehr gibt.Wie barmherzig Benedikt ist, zeigt sich hier: Dreimal kann ein Bruder...

Weiterlesen: RB 29,3

RB 29,2

Benediktsregel 29. Kapitel2. Danach werde er aufgenommen, aber als letzter eingereiht; dadurch wird seine Demut geprüft.Im Gegensatz zu anderen Gemeinschaften soll der Bittsteller wieder aufgenommen werden - unter Auflagen.Er verliert seine Stellung...

Weiterlesen: RB 29,2

RB 29,1

Benediktsregel 29. Kapitel1. Es kann sein, dass ein Bruder eigenmächtig das Kloster verlässt und später wieder zurückkehren will. In diesem Fall verspreche er zuerst gründliche Besserung von dem Fehlverhalten, das zum Austritt geführt hat.Benedikt...

Weiterlesen: RB 29,1

RB 28,8

Benediktsregel 28. Kapitel8. Ein räudiges Schaf soll nicht die ganze Herde anstecken.Benedikt zeigt weiter, worum es ihm geht: Nicht allein Bestrafung, sondern vor allem um die Gemeinschaft.Ein "Wiederholungstäter" wirkt sich negativ auf diese...

Weiterlesen: RB 28,8

RB 28,7

Benediktsregel 28. Kapitel7. Und an anderer Stelle: »Wenn der Ungläubige gehen will, soll er gehen.«Mit diesem Schriftzitat setzt Benedikt den "Wiederholungstäter" mit einem Ungläubigen gleich.Drastische Vergleiche sollen zeigen, dass dieser Ausschluss...

Weiterlesen: RB 28,7

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!