Die Benediktsregel

RB 4,16

Benediktsregel 4. Kapitel 16. Kranke besuchen. Den Kranken widmet Benedikt später noch ein ganzes Kapitel. Ihnen kommt eine besondere Stellung im Kloster zu, sie dürfen nicht vernachlässigt werden. Der Besuch und die Sorge sind ihm so wichtig,...

Weiterlesen: RB 4,16

RB 4,15

Benediktsregel 4. Kapitel 15. Nackte bekleiden. Natürlich gehören auch die Sieben Werke der Barmherzigkeit in das Kapitel zu den Regeln der geistlichen Kunst. Sich anderen zu verpflichten, dem Eigentum zu entsagen, sich selbst zurückzustellen....

Weiterlesen: RB 4,15

RB 4,14

Benediktsregel 4. Kapitel 14. Arme bewirten. In der Tradition sollte das, auf was man selbst beim Fasten verzichtet, an die Armen weitergeben werden. Zentral ist der andere Mensch. Die Sorge um die Nächsten. In allen ist immer Christus zu sehen....

Weiterlesen: RB 4,14

RB 4,13

Benediktsregel 4. Kapitel 13. Das Fasten lieben. Benedikt fordert beim Fasten die Hingabe des Mönchs. Dabei geht es um mehr. Fasten ist kein Selbstzweck, kein bloßer Verzicht. Es geht darum, alles nach Gott auszurichten. Askese in Demut. Askese...

Weiterlesen: RB 4,13

RB 4,12

Benediktsregel 4. Kapitel 12. Sich Genüssen nicht hingeben. Ungezügeltes Essen rührt meist von einem bestimmten psychischen Problem. Leib und Geist gehören zusammen. Umgekehrt machen strikte Verbote die Menschen innerlich hart. Es gilt, das rechte...

Weiterlesen: RB 4,12

RB 4,11

Benediktsregel 4. Kapitel 11. Den Leib in Zucht nehmen. Es geht Benedikt hier und in den Folgeversen um eine disziplinierte Lebensweise. Selbstkasteiung ist damit nicht gemeint. Vielmehr soll durch den Leib der Geist aufmerksam gemacht werden....

Weiterlesen: RB 4,11

RB 4,10

Benediktsregel 4. Kapitel 10. Sich selbst verleugnen, um Christus folgen zu können. Wieder nimmt Benedikt direkten Bezug auf die Bibel. Wieder geht es um den Eigenwillen, den Egoismus. Es geht nicht darum, nicht mehr individuell zu sein, es geht...

Weiterlesen: RB 4,10

RB 4,9

Benediktsregel 4. Kapitel 9. Und keinem anderen antun, was man selbst nicht erleiden möchte. Ein logisches Gebot, eine logische Konsequenz aus dem vorherigen Vers. Benedikt spezifiziert ihn - wie so oft. Die Opfer schlechter Behandlung sind oft...

Weiterlesen: RB 4,9

RB 4,8

Benediktsregel 4. Kapitel 8. Alle Menschen ehren. Nicht nur Vater und Mutter, sondern alle Menschen nimmt Benedikt in den Fokus. er wandelt das Gebot ab. Es gut um den Respekt gegenüber den Mitmenschen, den Mitbrüdern, den Gästen. Später in der...

Weiterlesen: RB 4,8

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Abtei Münsterschwarzach
Schweinfurter Str. 40
97359 Münsterschwarzach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!